Christliches Handauflegen

Tröstliche Berührung, Gebet und Seelenschau –

Diagnose und Therapie gleichzeitig

Christliches Handaulegen Berlin

Hand drauf…sie werden es spüren

Meine Methode christlichen Handauflegens nenne ich Heilsegnen. Dies ist eine Kombination aus der Bitte um Heilung durch den Dreifaltigen Gott durch meine Hände und aus Gebet während des Handauflegens. Der dabei entstehende Erkenntnisprozess wird durch christlich orientierte Psychotherapie vertieft.

Die Grundpfeiler des Heilens sind die Verwirklichung von Glaube, Liebe und Hoffnung im Fühlen, Denken und Leben jedes Menschen. Sie vertreiben Angst, Sorge, Schuld, Trauer, Zorn, Gleichgültigkeit, Teilnahms- und Sinnlosigkeit.

Bedürfnisorientiert und entlastend

Was ist ein für Sie heilsames Leben, ein heilsamer Alltag? Was braucht Ihr Körper, Ihre Seele, Ihr Geist? Aus den Gesundungs-Erfahrungen meiner Praxis entwickeln wir für Sie ein individuelles Gesundheitskonzept aus Gottes Weisheit.

Meine Klienten erleben unter meinen Händen zunächst einen Zustand von nachlassendem Gedankendruck, Klarheit, Helligkeit, Entspannung und Geborgenheit. Sobald Sie bei sich selbst angekommen sind, können Sie erst einmal tief ausatmen. Sie sehen sich dann selbst aus einem Zustand an, der sie aus den Zwängen und Ablenkungen des Alltags enthebt. Während der Therapie durchlaufen Sie typischerweise mehrere Phasen: Auflösen von emotionalem Schmerz, Einsicht, Vergebung, Erlösung und Neuorientierung.

Erkenntnis und Seelenschau

Während und/oder nach der Behandlung sage ich Ihnen, was ich über meine Sinne und meine Gebete wahrnehme, was sich mir vor Augen zeigt. So kommen wir meist schnell auf den Punkt – wo wir gemeinsam ansetzen können. Gemeinsam erarbeiten wir dann, was für Sie wirklich von Belang und nachhaltig ist. Durch die Führung und das Wirken Gottes kommen Sie zu Trost und Hilfe, einer Lösung, einem neuen, heilsamen Denken. Anschließend können wir Ihre Themen auch psychotherapeutisch bearbeiten.

Handauflegen eignet sich nach meiner langjährigen Praxiserfahrung zur Entspannung und Stimmungsaufhellung, als Kraftquelle bei Erschöpfung, zur Auflösung emotional belastender Zustände in Krisen, zur Begleitung von Krankheiten parallel zur Schulmedizin und als schnelles „auf-den-Punkt-kommen“ bei psychotherapeutischer Arbeit.