Christlich orientierte Psychotherapie

Lassen Sie Ihr Leben wieder aufblühen!

Dein Leben blüht wieder auf durch christliche Psychotherapie

Der Himmel steht auch Ihnen offen:
Jeder Psychotherapie liegt ein Menschenbild und ein Glaubenssystem zugrunde. Es definiert die Behandlungs-Methoden und den Zustand von Gesundheit, auf den der Therapeut mit dem Klienten hinarbeitet. Ich habe den christlichen Glauben als Grundlage gewählt.

Gottes Liebe, Hilfe und Gnade erweitern das Heilungspotential von Psychotherapie beträchtlich. So halte ich Gott als Kraftspender, einen gesunden Glauben und ein Leben mit und aus der Liebe für die Quelle von Heilung. Meine Praxis bietet Ihnen einen kontinuierliches, langfristigen Rahmen bestehend aus Psychotherapie und christlicher Seelsorge gemeinsam:

  • nur einmal Ihre Geschichte erzählen und in allen Ihren Dimensionen erkannt und unterstützt werden
  • unbegrenzter Zeitraum, bei dem es nur auf Ihre Bedürfnisse ankommt
  • Gebete, Übungen, geistige Praxis als tragender Halt zwischen Ihren Therapiestunden

Für wen ist christlich orientierte Psychotherapie geeignet?

Auf dem Weg im Labyrinth des Lebens

Christlich orientierte Psychotherapie eignet sich sowohl für gesunde wie kranke Menschen parallel zur medizinischen Versorgung bei

  • psychischen Krankheiten und Störungen
  • der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen und Entscheidungen, z.B. Konflikten, Stress, Krankheiten, Beziehungsproblemen, Trennungen, Einsamkeit
  • Veränderung und Neuorientierung in Beruf und Familie
  • den Übergangsstationen des Lebens, besonders bei der Familiengründung, bei Midlife-Crisis, Wechseljahren, Verrentung
  • Scham- und Schuldgefühlen, Glaubensfragen und Glaubenskrisen
  • herausfordernden Gefühlszuständen, z.B. Trauer, Verzweiflung, Zorn, Hysterie, Angst und Panik, Suizidalität
  • Suchtentwöhnung, Co-Abhängigkeit

Zusätzlich zum versierten psychotherapeuthischen Gespräch wähle ich christliche Methoden aus Seelsorge und Spiritualität, um Heilung anzuregen und uns unterwegs zu orientieren. Dies kann das hörende Gebet sein, das unser Gespräch inspiriert und lenkt. Wir können auch im Verlauf der Therapie Heiligen Raum betreten durch ein kraftvolles geistiges Ritual, um in bisher Festgefahrenem in Ihrem Unterbewussten neue Alternativen in Denken, Fühlen und Handeln zu erschließen. Während unserer Arbeit offenbaren sich für Sie neue und auch teilweise uralte hilfreiche Methoden, wie Sie sich – auch in der Zeit zwischen unseren Terminen – selbst im Alltag immer wieder helfen (lassen) und regulieren können und Resilienz entwickeln.

Gott mit einbeziehen

christliche Psychotherapie

In crucis salus – Im Kreuz ist das Heil

Selbst, wenn Sie bis heute nicht gläubig sind, so kann der Schritt, Gott tatsächlich in Ihren Heilsweg mit einzubeziehen, Ihnen die Kraft von Vertrauen ins Leben und in das Gute erschließen, das Sie bisher auf sich selbst gestellt und in anderen Menschen nicht finden konnten. Seien Sie sich sicher, dass es mir nicht ums Missionieren geht, sondern dass Ihnen einfach das entscheidende Mehr an Hilfe zur Verfügung steht.

Aus der weiträumigen Perspektive von Liebe, Einfachheit und Wahrheit erfassen wir das, was für Ihr Leben und Ihre Gesundheit wirklich bedeutend ist. Therapie und Leben mit Gott als Kraft- und Weisheitsquelle führt zu Ihrem Heilwerden und Wandlungen, auf die Sie wahrhaft setzen können. Gott wird zur stabilisierenden Kraft, die Sie und Ihr Leben erhält. Sie können eben nicht tiefer fallen als in Gottes Hand. Mir liegt vor allem daran, Ihre persönliche Beziehung zu Gott zu stärken und Ihnen Wege zu direktem Kontakt aufzuzeigen. Ich arbeite gern nach dem Modell der Seelenburg von Terésa von Ávila und des inneren Teams nach Schulz von Thun.

Für Christen gibt es auch spezifische Fragestellungen und Entscheidungssituationen, in die ein nicht christlich orientierter Psychotherapeut Ihnen nicht unbedingt auf Ihrer Ebene folgen kann. Mehr darüber lesen Sie in meinem Blogbeitrag: „Stolpersteine auf dem christlichen Weg“

Phasen der Psychotherapie

Viele Veränderungen müssen in der Psychotherapie phasenweise errungen werden, bevor sie tatsächlich im Alltag greifen. Nach meiner jahrelangen Erfahrung kann man Psychotherapie in folgende Phasen einteilen:

Anamnese und Erprobung

Wir erfassen zunächst Ihre Geschichte und Ihre Veränderungswünsche, um den Ist-Zustand zu erkennen und Ihre Therapieziele herauszufinden. Sie stellen fest, ob mein Arbeitsstil für Sie hilfreich ist und Sie Vertrauen zu mir entwickeln können.

Der Weg in die Tiefe

Nachdem Sie Vertrauen gefasst haben, wagen wir uns in Ihre Tiefen vor, um dort den Spuren Ihres Schmerz, Ihrer Klagen, Ihrer Ängste, Ihrer Aggressionen, Ihrer Denk- und Wiederholungsmustern und Handlungsblockaden zu folgen und den Ursachen zu begegnen.

Der Weg der Erkenntnisse

Wenn wir diese offentgelegt haben, können Sie anfangen, sich selbst, Ihre Überlebensstrategien und  Ihre beteiligten Nächsten zu verstehen. Sie erfahren, wie sie von anderen geprägt wurden und wie die daraus entstandenen Verhaltensmuster bisher Ihr Leben geprägt haben. Warum alles so gekommen ist. Oft ist es wichtig, Ihnen Kommunikationsbarrieren und Wirkungen von unterschiedlichen Verhaltensweisen psychologisch und glaubensseitig zu erklären.

Der Weg aus dem Opferdasein zur Verantwortungsübernahme

Mit diesen Erkenntnissen entdecken Sie neue Möglichkeiten zum Handeln und sich Freischwimmen. Ebenso wird Ihre eigene Verantwortung sichtbar. Sie können so feststellen, welche Beteiligung  und Verantwortung – wenn auch unbewusst – sie selbst an schmerzhaften Lebenssituationen hatten. Aber auch, welche Verantwortung Sie an andere zurückgeben können, ebenso, was Ihre Verantwortung zur Heilung ausmacht. Vielleicht stellen Sie fest, wo Sie Vergebung gewähren oder erhalten müssen, um frei zu werden und ungute Bindungen zu durchschneiden. Jetzt können Sie selbst entscheiden, was Sie in Zukunft anders machen wollen. Und wir erarbeiten, wie das geht.

Der Weg vom Überleben zum wahren Leben

Oft brachten Ihre Schwierigkeiten dazu, sich in einem permanenten Überlebensmodus zu befinden. Wir erkennen, wo Sie sich überfordern, zuviel von sich verlangen, sich übermäßig kritisieren und sich damit in Stress versetzen. Wer sich überfordert, neigt auf der anderen Seite aber auch zu Pseudognade mit sich selbst, um das auszuhalten. Auf selbstschädigende Weise verschafft man sich Erleichterung. Im Kleinen kann es die Schokofalle sein, im weiteren aber auch Suchtgeschehen. Wir stellen Ihre Überlebens- und Stressmuster fest und erarbeiten den Plan für die Verhaltensweisen, die Ihnen das wahre Leben in Frieden und Harmonie, aber auch konstruktiver Grenzsetzung ermöglichen.

Der Weg der Veränderung von Gewohnheiten und des Wachstums

Um neue Ergebnisse im Umgang mit sich selbst und Ihren Nächsten zu erzielen, brauchen Sie neues Denken und Verhalten. Alte destruktive Gewohnheiten, die Sie sich oft zu ihrem eigenen Schutz zugelegt haben, sind oft nur schwer und stets schrittweise zu brechen und umzuleiten. Gewohnheiten wurden zu Gehirnautomatismen. Neues muss auch im Gehirn neu angelegt, trainiert und ausgebaut werden, das darf man nicht unterschätzen. Hier brauchen Sie Motivation und kontinuierliche Begleitung, um tatsächlich voran zu kommen, gesund zu wachsen und nicht im Alten steckenzubleiben.

Rückfallprophylaxe

Wenn Sie Ihre Gewohnheiten neu gestaltet haben in Gedanken, Worten und Werken, dann geht es darum, das Neue konsequent weiter anzuwenden. Wir erarbeiten Ihnen ein Rückfallprophylaxehandbuch, das Sie in Ihren schwachen Stunden zur Hand nehmen können, um in diesen Ihren guten Vorsätzen wieder Kraft zu geben. In dieser Phase treffen wir uns am sinnvollsten einmal im Monat, bis Sie über einen längeren Zeitraum die Sicherheit gewonnen haben, dass sich Ihr neuer wahrer Weg in Ihnen fest verankert hat.

Ja, Psychotherapie dauert seine Zeit, hier wie auch in anderen Psychotherapiezweigen. Das ist so und nicht zu leugnen. Und sicherlich läuft dieser Weg nicht ganz so linear ab, sondern die Phasen greifen spiralförmig ineinander. In der christlichen Psychotherapie wird dieser Weg jedoch erweitert und vereinfacht durch das bewusste Einbeziehen Gottes: seiner Kraftquellen und menschenübersteigenden Weisheit, des Gebets, geistiger Übungen, Zeiten der Stille und mit Gott. Meine versierte Anleitung hierzu, aber vor allem Gottes beständige Gnade ist der Fels, auf den Sie in Ihrem Veränderungsprozess bauen können. Er ist der Katalysator, der das scheinbar Unmögliche möglich macht. Er beschleunigt Erkenntnisprozesse und öffnet Ihr Herz für sich selbst und andere. Er bringt erfolgreich Trost dem bisher Untröstlichen, heilt Ihre Schmerzen und wird alle Ihre Tränen abwischen.

Bezahlung

Um diesem Weg gerecht zu werden, habe ich für Sie ein Langfristmodell erarbeitet, dass Ihnen die Sicherheit eines überschaubaren und längerfristig kalkulierbaren Preises  für eine christlich orientierte Psychotherapie in meiner Praxis bietet. Besonders für Ihre eigene Motivation und das Erreichen Ihrer Ziele empfehle ich die Kontinuität unserer Arbeit, die Sie durch eine Langzeitverpflichtung sicherstellen. Sie verhindert, dass durch Ihre inneren Widerstände und durchaus auch den berühmten inneren Schweinehund, der eben nicht Ihr Bestes im Sinn hat, Ihre Fortschritte ausbleiben oder nichtig gemacht werden.

Meine Psychotherapiepakete

Probephase 5 Stunden 250 €, 2 monatliche Raten zu 125 €
Halbjahrespaket mit 25-Stunden Christliche Psychotherapie, 6 monatliche Raten zu 235 Euro, 12 monatliche Raten zu 120 €
Quartalspaket mit 12 Stunden Christliche Psychotherapie, 3 monatliche Raten zu 235 Euro, 6 monatliche Raten zu 120 €
Erhaltungsphase/Rückfallprophylaxe 6 Stunden im Halbjahr, 300 €, monatlich 50 €

Halbjahrespaket mit 25-Stunden Christliche Psychotherapie Sozialtarif*, 12 monatliche Raten zu 60 €
Quartalspaket mit 12 Stunden Christliche Psychotherapie Sozialtarif*, 6 monatliche Raten zu 60 €

Durch beiderseitige Ortsabwesenheit, Krankheit etc. ausgefallene Stunden werden natürlich nachgeholt. Alternativ können wir auf Einzelstundenbasis abrechnen.


Zusage aus dem Psalm 34: Der Herr hat ein offenes Auge für alle, die ihm die Treue halten, und ein offenes Ohr für ihre Bitten. Denen, die Böses tun, widersteht er und lässt die Erinnerung an sie mit ihnen sterben. Doch wenn seine Treuen rufen, hört er sie und rettet sie aus jeder Bedrängnis. Wenn sie verzweifelt sind und keinen Mut mehr haben, dann ist er ihnen nahe und hilft. Wer dem Herrn treu bleibt, geht durch viele Nöte, aber aus allen befreit ihn der Herr. Er bewahrt ihn so unversehrt, dass ihm kein Knochen gebrochen wird…Der Herr rettet das Leben aller, die bei ihm Schutz suchen; sie haben kein Unheil zu fürchten.

Ihre Fragen, Ihr Terminwunsch