Christlich-psychologische Buchtipps

Hilfreiche christliche und psychologische Bücher

Oft können Bücher helfen, ein Thema, das wir in der Stunde behandelt haben, zu vertiefen. Hier finden Sie Bücher, die Glaube und Psychologie/Psychotherapie miteinander verbinden und die auch meine Arbeit geprägt haben. Wenn Sie auf das Bild klicken, landen Sie bei Amazon und können schauen, wie teuer das Buch ist und es ggfs gleich bestellen. Wenn Sie so bestellen, profitiere ich finanziell ein wenig davon. (Diese Seite verwendet I-Frames.)

Eine tägliche Dosis Gott am Anfang der Therapie

Ich bin bei Dir, Sarah Young, Gerth, 9783865916495

366 Liebesbriefe von Jesus. Am Anfang der Therapie steht am besten ein Bad in der Liebe Jesu und dieses Buch stellt genau dies zur Verfügung. Für jeden Tag des Jahres zeigt uns Jesus in Gott, dass er uns liebt, wie er uns liebt und was wir tun können, um diese Liebe auch mitzukriegen, uns dafür zu öffnen. Die Texte basieren auf Bibelstellen, die auch unter dem Text benannt sind und die man sich auch anschauen kann. Die Worte trösten, machen dankbar, erfreuen, erleichtern. Jeden Morgen eine Dosis Jesus und der Tag wird positiv vorgeprägt, wir erwarten einfach mehr Gutes. Wenn wir diesen Fokus auf Jesus den ganzen Tag über halten, dann wird es ganz bestimmt ein guter Tag. Das Buch fördert die Beziehung zu Jesus und unsere Fähigkeit, ihn und sein Wirken für uns, seine Form zu kommunizieren wahrzunehmen. Toll als erste geistige Nahrung am Morgen statt des Handys oder für die S-Bahn.

Kraft zum Loslassen, Melody Beattie, Heyne Verlag, ISBN 978 3453047655

Das 12-Schritte-Programm der anonymen Alkoholiger steht diesem Buch Pate. In den täglichen Meditationen können Sie einzelne Schritte Ihrer Heilung erkennen und einleiten. Jede Meditation umreißt das Thema des Tages, danach folgt ein kleines Gebet oder einen Vorsatz für den heutigen Tag. Sie können das Buch in der Reihenfolge der Tage lesen oder einfach mit der Bitte zum Erkennen ihres aktuellen Problems eine Seite aufschlagen, was ich meist mache. Melody Beattie schafft Klarheit und Ordnung in den Gedanken und ermöglicht uns Selbsterlaubnisse für neues Verhalten. Sie geht sehr sanft und bestärkend mit dem Leser um und schenkt Hoffnung, dass unsere Situationen besser werden können. Manchmal erzählt sie kleine Geschichten zum besseren Verständnis. Immer wieder kommt sie auch auf einzelne der 12 Schritte zurück, die Sie am Ende des Buches aufgelistet finden. Ein tolles Buch für den Nachttisch in schweren Zeiten.

 

Du bist bei mir, Irmtraut Fröse-Schreer, Brunnen Verlag, ISBN-13 : 978-3765531873

Schön gestaltetes Dankbarkeitstagebuch mit vielen unterschiedlichen Feldern für Gedanken, Reflektionen und alles Gute, was Sie erleben. Dinge, die Ihnen Sinn geben und Liebe in Ihnen erwecken, die Ihr Denken auf das Positive fokussieren. Sie können es jederzeit beginnen, es hält für ein Jahr. So danket alle Gott!

Die eigene Seele und andere Menschen verstehen

Miteinander Reden, Teil 1 – 3, Schulz von Thun, rororo Sachbuch

Ein lohnendes Standardwerk. Diese Serie half mir, Kommunikation und Menschen besser zu verstehen.

Diese Bücher helfen Ihnen, Gefühle in der Kommunikation zu entschlüsseln und zu erkennen, was wir und andere gern in unsere gemeinsamen Gespräche hineininterpretieren und so Missverständnisse provozieren. Sie können mit diesen Büchern besser kommunizieren und mit ihren Gefühlen umgehen lernen.

 

Miteinander Reden 1: Störungen und Klärungen

Das Konzept der „Vier Seiten einer Nachricht“ in Band Eins wird wohl in jedem Kommunikationskurs gelehrt.

Miteinander Reden 2: Stile, Werte und Persönlichkeitsentwicklung

Besonders die Persönlichkeitsstile im Band Zwei zeigen die Interaktionen und Verstrickungen zwischen unterschiedlichen Typen auf und wie sie lösbar sind. Es ist ein Buch der Selbsterkenntnis und der Richtungsfindung in der eigenen Persönlichkeitsentwicklung. Die Zeichnungen sind sehr verständlich und die Diagramme hilfreich.
Miteinander Reden 3: Das „innere Team“ und situationsgerechte Kommunikation

In Band Drei erfahren Sie von den verschiedenen „Seelen in Ihrer Brust“, von zusammenarbeitenden oder sich gegenseitig blockierenden Kräften in ihrem Innern. Eine Befragung, eine Visualisierung Ihres inneren Teams kann Ihnen helfen, gute Entscheidungen zu treffen und Prioritäten zu setzen.

Die Seelenburg, Teresa von Ávila, Anaconda-Verlag, ISBN 978-3866478411

Eine der größten christlichen Mystikerinnen und Kirchenlehrerin beschreibt die Seele als ein Gebäude mit unterschiedlichen Wohnungen. Indem wir in der Exploration der Seele diese Räume Stück für Stück uns im Gebet und Leben erschließen und dort aufräumen, gelangen wir immer mehr zu unserer inneren Mitte, in der die Vereinigung mit Gott, die Heilige Hochzeit stattfindet. Es lohnt sich wirklich, sich diese Buch langsam lesend „auf der Zunge zergehen zu lassen“ und durch den Weg durch die eigene Seelenburg zum neuen Menschen zu werden.

Ich integriere das Modell der Seelenburg beim hörenden Gebet und beim Handauflegen im geistigen Teil unserer gemeinsamen Arbeit. Es ist als mittelalterliche Schrift nicht unbedingt leicht zu lesen.

Grundformen der Angst, Fritz Riemann, Ernst Reinhardt Verlag, ISBN 978-3497024223

Ein Standardwerk der Psychologie. Fritz Riemann erklärt die vier Grundängste der unterschiedlichen Persönlichkeitstypen wie schizoid, depressiv, zwanghaft und hysterisch. Alle diese Typen gibt es in der Welt, jeder von uns hat meist eine Grundtendenz und Teile der anderen Ängste an Bord seiner Seele. Die Angst des Schizoiden steht der des Depressiven genau gegenüber, die Angst des Zwanghaften der des Hysterischen. Alle diese Menschen tummeln sich aber in unserer Gesellschaft und in unseren Kirche und es fällt uns schwer,

Alle Ängste werden gespiegelt an der Liebe und an der Aggression, mögliche lebensgeschichtliche Hintergründe werden dargestellt. Sehr viele Beispiele helfen uns, die jeweilige Angst zu verstehen. Wenn Sie Ihre eigene Grundangst erkennen und erfahren, wodran sie arbeiten können,  sind Sie einen großen Schritt weiter auf Ihrem Heilungsweg.

Der Dialog, Caterina von Siena, St. Josef Verlag, ISBN 978-3901853357

Meine geistige Hausherrin hier im Katharinenstift. Sie ist Kirchenlehrerin und Patronin Europas, war die treibende Kraft der Beendigung der mittelalterlichen Kirchenspaltung mit dem Gegenpapst in Avignon. Im Dialog wird ihr Gespräch mit Gott zu seiner Vorsehung aufgeschrieben. Die Menschen ihrer Zeit sagten über sie, dass sie ihre Bücher in geistiger Ekstase geschrieben hat, eingegeben vom Heiligen Geist. Sie hat so viele, mir neue Konzepte aufgeschrieben und erklärt, nach denen ich Gott selbst schon gefragt habe z.B. die Bedeutung der Entwicklung von Tugenden, Jesus als Brücke zu Gott, die vier Winde, mit denen Gott uns belehrt und die Leid verständlich erklären, die drei Schritte die es braucht, bis man das Evangelium verkündigen sollte, die verschiedenen Formen von Tränen,  Alles, was sie erklärt, ist psychologisch schlüssig und theologisch ausgefeilt. Mir kommt es als Prophetie echt vor.

Schwere Kost, nichts für Anfänger, aber man nimmt so viel mit aus dem Buch. Auch ein Buch, das ich nicht schnell lesen konnte, aber immens froh war, dass ich es getan habe.

Das Vaterunser als innerer Kompass

Ich benutze das Vaterunser bei der Diagnose im hörenden Gebet und beim Handauflegen, DAS Gebet, das uns Jesus zu beten gelehrt hat. Zwei Bücher hierzu:

Das Vaterunser, Neil Douglas-Klotz, ISBN 978-3426873533

Jesus hat das Vaterunser auf aramäisch gebetet und auch dieser Text hat sich bis heute bewahrt. Diese Sprache ist sehr viel „blumiger“ und vieldeutiger als das Griechisch, Latein und Deutsch, die sprachlichen Zwischenschritte zu unserem heutigen Vaterunser. In diesem Buch wird das Vaterunser erneut aus dem Aramäischen übersetzt, manchmal in bis zu acht unterschiedlichen Deutungen. In den Anmerkungen zum Text manche Wörter genauer erklärt. Danach folgen Körpergebete, die ich selbst aber nicht nutze. Ich  lasse mich hauptsächlich von den Übersetzungen inspieren, damit ich sie in ihrer Bedeutungstiefe besser verstehen kann. Ein Buch, das nicht schnell gelesen werden kann, sondern in Ruhe verdaut werden will. Als Zugabe gibt es die Übersetzung der Seligpreisungen.

Auf Youtube gibt es mehrere Videos, in denen das Vaterunser auch auf aramäisch gesunden wird. Es lohnt sich beim Lesen des Buches auch sehr, dort hineinzuhören, z. B. dieses, bei dem auch der Author mitwirkt:

 

Das Haus Gottes, Max Lucado, SCM-Verlag, ISBN 978 3 7751 5756 8

Max Lucado betrachtet – ebenso wie Teresa von Ávila – die Seele wie ein Haus. Er weist diesem Haus die einzelnen Zeilen des Vaterunsers als Zimmer zu. „Vater unser, der du bist“ ist zum Beispiel das Fundament unseres Seelenhauses. Mit kleinen Geschichten leitet er jedes Kapitel ein, macht uns die Zeile verständlich und vervollständigt unser Haus. Am Ende des Buches gibt es auch eine Anregungen zur Selbstentwicklung mit dem Vaterunser. Ein Steve Halliday gibt Impulse zum Nachdenken, gibt zur Vorbereitung Bibelstellen zum Lesen und stellt Fragen dazu, bietet am Ende ein Gebet an und Übungen dazu. Das Vaterunser darf immer wieder Mittelpunkt unseres Gebetslebens sein, sein Reichtum ist unermesslich. Wer es aus der Liturgie entlässt, wie ich es in manchen Gemeinden erlebt habe, verzichtet auf den kompaktesten Grundpfeiler unseres Glaubens.

Richard Rohr, Franziskanermönch vom Zentrum für Aktion und Kontemplation

Richard Rohr hat meinem Glauben immer wieder weiten Raum geschenkt, indem er vom dualen Glauben und den Wünschen unseres Egos  wegführt und durch das kontemplative Gebet uns in die übergeordnete Perspektive führt, in der wir gemeinsam als Kirche der Leib Christi sind. Er hat auch lange Kurse für Männerspiritualität gegeben. Zwei seiner Bücher möchte ich besonders empfehlen. Wer Englisch gut versteht, der kann auch täglich seine Meditationen empfangen (https://cac.org/email-sign-up/). Das kontemplative Gebet als Weg zur Gedankenhygiene habe ich schon vielen empfohlen.

Kontemplatives Gebet: Wer loslässt wird gehalten, Richard Rohr, Claudius-Verlag, ISBN 9783532622

Richard Rohr trägt in seinem Buch Schicht um Schicht unserer Vorstellungen über das Leben ab, bis wir in Klarheit dort ankommen, wo wir hingehören, in die Liebe Gottes. Er kennt alle unseren modernen Rationalisierungen und demaskiert, was uns das Ego über Bedeutung, Erfolg, Macht und Leistung sagen will. Ein Buch, das man entweder in kleinen Dosen liest, damit man über jeden Teil ein paar Tage nachdenken und ihn im Leben entdecken kann oder das man sich in einem Zug reinzieht, woraus eine echte Schwellenerfahrung entsteht, in der die von uns selbst erdachte Welt in sich zusammenfällt, weil Gottes Reich ihren Platz einnehmen will. Er führt religiös in die Gegend, wo alle Religionen in der Essenz zusammenstoßen: in der Liebe, in der Gegenwart, in der Wahrheit, im Sein, in der Christus-Natur, die wie Gott in der Schöpfungsgeschichte zurückschaut: Und er sah, dass es gut war. Es war sehr, sehr gut. Spritualität pur.

Heilung

Zwölf Schritte der Heilung, Richard Rohr, Herder, 9783451323959

In „Die zwölf Schritte der Heilung“ wird Gesundheit spirituell geschaut, durch Bibelworte begleitet und neu erklärt. Die zwölf Schritte werden vom Thema Alkohol gelöst und universell auf seelische Probleme angewandt. Er orientiert uns auf die Heilung von Gedanken, unseres Herzens und die Rückführung unseres Körpers heraus aus seinen Stressreaktionen in einen Friedenszustand, damit unsere Zellen wieder aufbauend tätig werden können. Er lässt uns Gottes aktives Handeln erkennen, unsere Angewiesenheit auf seine Gnade, damit unsere selbstgerachten Einstellungen den seinen, allen gerechten angepasst werden; ein echter Ego-Killer. Wenn man nicht bereit ist, sich zu verändern, wird man dieses Buch sicher beiseite legen, denn Richard Rohr ermöglicht uns nicht, die Augen vor der rechten Erkenntnis zu verschließen und der Notwendigkeit von Demut, Vergebung und Wiedergutmachung.

Spezial-Themen

Co-Abhängigkeit, Anne Wilson Schaef, Heyne Verlag, ISBN 978-3453095397

Ein sehr altes Buch zu diesem Thema, das sich als Krankheit oft in einem Partner eines Süchtigen manifestiert. Im Buch wird dieses Verhalten definiert und beschrieben und der eigene Anteil aufgezeigt, den der co-abhängige in die Beziehung einbringt und so ggfs. sogar die Heilung des Süchtigen blockiert. Es geht um Grenzziehung, um das Loslassen von Kontrolle, um das Zugeben von Machtlosigkeit und der angemessenen Übernahme von Verantwortung für sich selbst und der Rückgabe von Verantwortung an den Süchtigen selbst.

Ein Buch oft für die, die sich immer für die Lieben oder für Opfer halten, die christliche Barmherzigkeit und Gewaltlosigkeit auf eine für sie schädliche Weise leben. Ein Buch aus der Schublade: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zu Besserung und heilt von Verwirrung, Selbstvernachlässigung und Fixierung auf andere.

Das Buch des Vergebens, Desmond Tutu/Mpho Tutu, Allegria, ISBN 978-3793422495

Vergebung, der Köingsweg zum innerem und äußerem Frieden. Wer vergibt, der lässt die Schuld des anderen los, an die er sich bisher gebunden hat. Desmond Tutu, einer der Protagonisten der Auflösung der Apartheid in Südafrika, war anglikanischer Erzbischof von Kapstadt, gewann 1984 den Friedensnobelpreis, leitete viele Jahre die Wahrheitskommissionen. Er weiß wirklich, wovon er ledet.

Er zeigt einen Weg in vier Schritten auf, wie man zur Vergebung gelangen kann. Auch er sagt, es ist wichtig, seine eigene Geschichte zu erzählen und sich die eigenen Verletzungen einzugestehen, eben das, was auch in Therapie geschieht. Doch man darf diese Geschichte auch loslassen und sein Leben ohne die Last dieser Geschichte weiterleben, eine neue Geschichte ins Leben lassen. Wie das geht, wird im Buch auf liebevolle Weise aufgezeigt. Viele Beispiele lockern den Text auf.

Verletzlichkeit macht stark, Brené Brown, Goldmann, ISBN 978-3442221479

Scham und Schuld sind zwei sehr schwierige Gefühle. Worin unterscheiden sie sich? Wie geht man damit um? Brené Brown forscht qualitativ zu diesem Thema und hat flicht viele Geschichten in ihr Buch ein. Meistens versuchen wir, Scham zu vermeiden und nutzen dafür unterschiedliche Schutzmechanismen, die aber nur begrenzt gut funktionieren, unsere Verletzlichkeit zu betäuben. Brené ermuntert dazu, verletzlich zu sein und die Schutzmechanismen abzulegen, damit wir als Menschen immer authentischer, liebenswerter und nahbarer werden und innigere, nährende Beziehungen leben: Von ganzem Herzen leben und das eigene Leben zurückerhalten. Sicher werden Sie beim Lesen Ihre eigenen Schutzmechanismen und Fassaden erkennen.

Berühmt wurde ihr Ted-Talk:

Für Frauen

Zwei Bücher von Harriet Goldhor Lerner zu seelischer Heilung.

Wohin mit meiner Wut, Harriet Goldhor Lerner, Fischer, 3596247357

Wut und Zorn ist unter Christen kein beliebtes Gefühl, zeugt für manche sogar von Gottlosigkeit. Dieses Buch erklärt, warum Zorn ein valides und notwendiges Gefühl ist, warum Gott es schaffen musste. Zorn ist ein Zeichen, dass sich etwas ändern muss. Es gibt uns die Kraft, diese Veränderung auch durchzuführen. Wie das geht, wie man dieses Gefühl „reiten“ lernt, erfahren wir mit vielen kleinen Fallbeispielen. Es geht um Beziehungen zu Müttern, Vätern, Partnern und wie wir uns aus Problemdreiecken herausbewegen.

Zärtliches Tempo, Harriet Goldhor Lerner, Fischer, ISBN 3596101158

In diesem Buch erweitert sie das Spektrum und zeigt Veränderungen auf, die sich um  unsere Angst, unsere Nähe- und Distanz-Probleme, Verantwortung und Über- und Unterfunktionieren in Beziehungen drehen. Wir können uns au den Weg machen, die Verstrickungen aus unseren Beziehungen in der Familie und in Partnerschaften zu entwirren, ohne diese Beziehungen abzubrechen.

Das zärtliche Tempo bedeutet, dass wir uns Zeit für unseren inneren Prozess nehmen dürfen, denn der gehört ganz uns, ist unsere Verantwortung, wir aber dafür dem anderen sein eigenes Feld zum Beackern überlassen können. Erstaunlicherweise gibt uns gerade dies eine Menge Freiheit und die echten Ansatzpunkte, unser Leben wieder aufblühen zu lassen.

Für Männer

Männerseelen, Björn Süfke, Goldmann, 978344215607

Was sich viele schon lange gewünscht haben, eine Landkarte der männlichen Seele. Für die Männer, die wagen, diese eigene, innere Landkarte zu erkunden, und die Frauen, die sie dabei begleiten mögen. Das Verstehen ist so wertvoll! Männer können lernen, sich auf sich selbst einzulassen, Gefühle nicht mehr als gefährliche Moorlandschaften zu betrachten und auf ihre eigene Weise über sie Sprache zu entwickeln. Der Autor bringt viele Beispiele aus seiner Praxis.

Ich habe gelacht und geweint, als ich das Buch gelesen habe.

>